News-Meldung

Mitteilung von Jugendauswahl AFVH vom 04.10.2017

3-Länderturnier zeigt Stärken und Schwächen

Testen und Schwachstellen aufdecken

Hessen Pride Schriftzug 
(c) AFV HessenAm Tag der deutschen Einheit reiste die U17 Auswahl erstmals zu einem Vorbereitungsturnier für das Jugendländerturnier am 29.10.2017 in Gießen. Mit den Auswahlen aus Baden-Württemberg und Bayern traf man sich in Neu-Ulm um zu testen.

Die Vorzeichen für jedes Team waren andere. Bayern nutzte das Turnier um als Abschluss von inzwischen 11 gemeinsamen Tagen mit dem Team (in zwei Camps) letzte Feinabstimmungen zu tätigen, Baden-Württemberg hatte frisch die U17 Saison beendet und bietet nun den Spielern weitere Spielpraxis in der Auswahl. Und Hessen: Sechs Einheiten hat man in unterschiedlichen Besetzungen zusammen trainiert, für viele Spieler liegt das letzte Saisonspiel einige Zeit zurück und Abstimmungen müssen noch gefunden werden.

61 Spieler aus 12 hessischen Vereinen traten somit zum ersten Mal als eine Mannschaft auf, um sich am Morgen gleich gegen den Gastgeber behaupten zu müssen.

Weite Strecken der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, nur leider keine Punkte auf Seiten der Hessen. Bayern punktetet in seiner zweiten Angriffsserie und mit dem Halbzeitpfiff, so Stand es nach 12 Spielminuten 13:0. Nach dem Wiederanpfiff konnte man auf hessischer Seite seine Chance nicht nutzen und Bayern nutze eine Interception um zu punkten. Anschließend musste man dann durch zwei Fehler in den Special Teams den Ball nach hohen Sky Kicks direkt an die Bayern zurückgeben. Einmal konnte dies für Punkte genutzt werden, das andere Mal misslang das bayrische Fieldgoal. Die Offense bewegte zwar den Ball, machte sich aber durch unnötige Flüchtigkeitsfehler und Strafen das Leben selbst schwer. Auf hessischer Seite hatte man noch keine Puntformation installiert, so dass jeder vierte Versuch ausgespielt wurde, auch dies brachte Bayern in gute Feldposition. Den Ehrentouchdown erzielte Christopher Deisenroth (15, Wiesbaden Phantoms) auf Zuspiel von Ben Vormwald (16, Frankfurt Universe). Am Ende stand ein 34:6 auf der Anzeigetafel.

Motiviert ging man in das zweite Spiel direkt im Anschluss gegen Baden-Württemberg. Einige Spieler wurden von den Coaches nun nicht mehr eingesetzt, um anderen mehr Spielpraxis zu geben und weiter zu Testen. Der Kader wird für die nächsten Einheiten noch weiter redeziert, um dann mit 50 Spielern in Gießen anzutreten und das Turnier im eigenen Verband zu gewinnen.

Ein 33:0 zeigt das noch viele Baustellen in den nächsten Wochen zu schliessen sind. Bei Auswahlteams sind oft die Big Plays entscheident. Zwar konnte man in der Offense öfter lange den Ball bewegen und die Defense die eine oder andere Angriffsserie stoppen, aber ein tiefer Pass oder verpasster Tackle, sowie ein falscher Block oder fallen gelassener Ball, brachte die Hessen Pride um den Lohn für die Arbeit.

Bereits auf der Rückfahrt konnten die Coaches die ersten Videos sichten. Zu den nächsten beiden Einheiten trifft man sich am Sonntag, dem 08.10.2017 in Bad Homburg. Sportzentrum Nord-West, Usinger Weg 96, Bad Homburg.

| Datum: 04.10.2017 | Herausgeber: Jugendauswahl AFVH | Kategorie: AFV Hessen |

Drucken

Auf Facebook Teilen

Top