Ligen-Einteilung für 2021 steht

Die Landesverbände Saarland, Rheinland-Pfalz und Hessen bilden den „Spielverbund Mitte“ und haben in einem Onlinemeeting am 3. Februar die Besetzung der Ligen und Rahmenspielpläne für 2021 besprochen.

Die teilnehmenden Verantwortlichen Torsten Reif (Saarland), Dirk Schweikhardt (Rheinland-Pfalz) und Carsten Dalkowski (Hessen) konnten sich auf die detailreiche Vorarbeit von Spielausschuss-Vorsitzenden Christian Freund (Hessen) verlassen und vorbehaltlich der abschließenden Bewertung der Lizensierung durch die jeweiligen Landesverbände folgende Zusammensetzungen für die Saison 2021 vereinbaren:

Regionalliga Mitte

  • Gießen Golden Dragons
  • Rüsselsheim Crusaders
  • Darmstadt Diamonds
  • Mainz Golden Eagles
  • Montabaur Fighting Farmers
  • Trier Stampers

Die Saison soll am 12./13.06. starten und mit den Relegationsspielen zur GFL2 gegen die Regionalliga Süd und Süd-West am 02./03.10.21 enden. Sollte es die pandemische Lage nicht hergeben, wird es eine zusätzliche Staffelteilung der Liga geben und der Start auf Juli verlegt.

Oberliga Mitte

  • Fulda Saints
  • Kassel Titans
  • Wetzlar Wölfe
  • Hanau Hornets
  • Offenbach Rockets
  • Neuwied Rockland Raiders
  • Bad Kreuznach Thunderbirds
  • Hassloch 8Balls
  • Saarland Hurricanes II
  • Pirmasens Praetorians
  • St. Wendel South West Wolves
  • Kaiserslautern Pikes

Für die gemeinsame Oberliga hat die Rekordanzahl von insgesamt 12 Mannschaften gemeldet welche in drei regionale 4er Gruppen aufgeteilt werden. Hier soll die Saison erst im Juli starten und mit den Playoffs Ende September enden.

Landesliga Mitte

  • Black Goats Mannebach
  • Bürstadt Redskins
  • Hanau Ravens
  • Rodgau Pioneers
  • Marburg Mercenaries II
  • Wetterau Bulls
  • Koblenz Gladiators
  • Mosel Valley Tigers

In der Landesliga gibt es acht Teams in regionalen 4er Gruppen mit Spielen im Juli und August.

Verbandsliga Mitte

  • Eschwege Legionärs
  • Gernsheim Gladiators
  • Korbach Goldminers
  • Saarlouis Saints
  • Bad Kreuznach Warriors

Die Verbandsliga soll voraussichtlich um ein Gast-Team aus Luxemburg ergänzt werden.

Koordinierungsphase

Die Ligaobmänner werden sich nach der finalen Absprache in den Verbänden in den nächsten Tagen bei den Teams melden und die Spielpaarungen abstimmen. Alle Beteiligten sind sich einig, dass bei der diesjährigen Planung viel Flexibilität nötig sein wird, um auf die Entwicklungen der Pandemie zu reagieren.

„Wir versuchen mit diesen Plänen gemeinsam den Vereinen so viel Flexibilität zu geben, wie nur irgendwie in dieser Pandemie-Lage möglich,“ erklärt Vizepräsident Sport Carsten Dalkowski und ergänzt: „Ich denke, wir haben mit allen Beteiligten hier einen sehr ordentlichen Rahmen für die kommende Saison gefunden.“

Jugend-Ligen

Im Bereich der Jugend kann es noch zu Verschiebungen kommen. Aktuell sind fünf Teams für die U19 Regionalliga, sieben für die 9er U19 Landesliga, ebenso fünf Teams für die U16 Regionalliga und 11 Teams in der U16 Oberliga gemeldet, welche in Turnierform spielen wird. Hinzu kommt die U13 Flagfootball Liga 5on5.

Aufbauend auf den Erfahrungen aus 2020 sind die Jugendligen vor und nach den Sommerferien geplant, flankiert wird dies durch Maßnahmen der U18 Landesauswahl.

Jugendauswahl Hessen Pride

Mit der Hoffnung an Pfingsten ein möglichst kontaktarmes „Skill Camp“ für die Positionsgruppen durchzuführen, hat Teamchef Matthias Pressler bereits einen ersten Termin für die Hessenauswahl gesetzt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.afvh.de/2021/02/ligen-einteilung-fuer-2021-steht/